Wiesbadener Tagblatt: Eine ganz besondere „Feuerwache“

Wieder großes Engagement der Freiwilligen Feuerwehr bei der Sonnenberger Kerb / Oldtimer und Rummelplatz

Wiesbadener Tagblatt
Vom 25.08.2008
Von Birgit Weidner

Sonnenberger Kerb 23. + 24.08.08„Wenn es die Sonnenberger Feuerwehr nicht gäbe, wäre es im schönen Sonnenberg um einiges trockener. Denn diesem einsatzfreudigen Verein ist zu verdanken, dass die Sonnenberger Kerb neben Autoscooter & Co. auch einen festlichen und gemütlichen Rahmen erhält. Und so eröffnete der Verein Freiwillige Feuerwehr Wiesbaden-Sonnenberg 1896 vor dem Feuerwehrhaus in der Louis-Buchelt-Straße, gegenüber des Hofgartenplatzes, ihre schon traditionelle und sehr beliebte Straußwirtschaft „Zur Feuerwache“.

Doch die Zapfhähne blieben erstmal zu. Denn der katholische Pfarrbeauftragte Jody Antony und der evangelische Pfarrer Thomas Hartmann luden zunächst zu einer ökumenischen Kerbeandacht unter freiem Himmel. „Diese gemeinsame Andacht soll Einheit demonstrieren“, hieß es seitens der kirchlichen Vertreter. „Wir stehen als Schwestern und Brüder zusammen vor dem Herrn und lassen uns nicht auseinanderdividieren.“ Sonnenberger Kerb 23. + 24.08.08Ein Bläserensemble, die Schola Herz-Jesu und der evangelische Kirchenchor verliehen der Andacht eine besonders feierliche Note.

Dann hieß es im übertragenen Sinne „Wasser marsch“! Die Straußwirtschaft war eröffnet. Über Kaffee und Kuchen ging es hinein in den Abend mit Musik, Wein, Bier und Deftigem vom Grill. Auch das übernahmen die Vereinsmitglieder. „Wenn wir Kerb feiern“, erläuterte Maximilian Abel, stellvertretender Wehrführer, „springen im Fall des Falles unsere Kollegen aus Rambach ein“. Somit können die Feuerwehrleute in aller Ruhe „Mädchen für alles“ sein, bauten innerhalb von drei Tagen die gemütliche und abends stimmungsvoll beleuchtete Gartenwirtschaft auf. „Allerdings haben wir immer damit zu kämpfen“, so Abel, „dass wir genug Leute zum Helfen finden. Aber die, die letztendlich helfen, sind dafür sehr engagiert. “

Früher hätten sie noch eine Sektbar gehabt und sogar ein großes Zelt mit Bühne und Boden zum Tanz. „Aber das läuft heutzutage nicht mehr. Wir müssen uns nach den Bedürfnissen der Leute richten. Mittlerweile sitzen sie lieber im Freien gemütlich beisammen. So haben wir uns in der Planung nur auf das Wesentliche konzentriert.“

Sonnenberger Kerb 23. + 24.08.08Dazu gehörte auch wieder der Besuchermagnet Frühschoppen. Der lief gestern, am Sonntag, bei optimalen Temperaturen super, wie Abel berichtete. Haspel und Wellfleisch fanden reißenden Absatz, Nachschub wurde geordert, bis es endgültig „ausverkauft“ hieß. Lange noch blieben die Kerbebesucher im Biergarten „Zur Feuerwache“ sitzen, bis am Nachmittag dann zwei Feuerwehr-Oldtimer zum Bestaunen eintrudelten: eine Drehleiter aus den 60er Jahren und ein Löschfahrzeug Baujahr 1975. Aktiv auch die Jugendfeuerwehr: Sie organisierte für die Kinder interessante und lustige Spiele rund um die Feuerwehr.

Rund ging es auch auf dem Hofgartenplatz: Autoscooter, Karussell, Schieß- und Losbude und vieles mehr ließen die Kinder nicht mehr los.“

Fotos: Stenzel/Feuerwehr Sonnenberg

Kommentar verfassen