Starke Rauchentwicklung am Steinbruch: Gartenhütte brennt nieder

Einsatz: 13/2009
18. Juni 2009 – 21:14 bis 00:19 Uhr
Steinbruch, Rambacher Straße

Gartenhüttenbrand Steinbruch 18.06.09Kurz nach 21 Uhr wurde am Donnerstag ein Löschfahrzeug der Feuerwache 1 zu einer Überprüfung in die Rambacher Straße in Sonnenberg geschickt. Aufgrund einer starken Rauchentwicklung und mehrerer lauter Knalle, vermutlich von berstenden Asbestzement-Platten, rückte kurze Zeit später auch die Freiwillige Feuerwehr Sonnenberg aus. Die Rauchentwicklung wies den Einsatzkräften schon auf der Anfahrt den Weg in Richtung der Gemarkung „Mühlberg“. Bei Ankunft der Feuerwehr stand eine Gartenhütte im Sonnenberger Steinbruch bereits im Vollbrand. Sofort wurde von einem Trupp unter Atemschutz ein C-Rohr zur Brandbekämpfung vorgenommen.

Gartenhüttenbrand Steinbruch 18.06.09Um die Wasserversorgung an dem abgelegenen Einsatzort im Wald sicherstellen zu können, wurde das geländefähige Tanklöschfahrzeug TLF 8/18 der FF-Rambach, das 1.800 Liter Wasser mitführt, alarmiert. Denn die 600 Liter Wasser des Sonnenberger Löschfahrzeugs waren bereits nach wenigen Minuten verbraucht. Das große Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr konnte den engen Waldweg nicht passieren.

Nach rund zwei Stunden waren auch die Nachlöscharbeiten beendet und das Feuer endgültig gelöscht. Nachdem das Einsatzfahrzeug wieder einsatzbereit gemacht und die nassen Schläuche, die gebrauchten Atemschutzgeräte und die kontaminierte Einsatzkleidung auf der Feuerwache 2 getauscht waren, konnten die freiwilligen Einsatzkräfte kurz nach 24 Uhr in die wohlverdienten Betten zurückkehren.

FF-Sonnenberg: 11 Einsatzkräfte mit LF 8/6 und MTF
BF Wiesbaden: Basis-LF FW1
Sonstige Kräfte: 3 Einsatzkräfte der FF-Rambach mit TLF 8/18

Kommentar verfassen