Eine Sonnenberger Spezialmischung – Kerb ist für alle attraktiv

Wiesbadener Kurier/Tagblatt
Vom 23.08.2010
Von Brigit Weidner

Sonnenberger Kerb 2010Zur Kerb in Sonnenberg – da geht man hin. Wohl auch, weil das vom Wiesbadener Stadtmarketing ausgerichtete Kirchweihfest nicht zufällig mit dem örtlichen Feuerwehrfest zusammenfällt und an Attraktivität gewinnt. Und so lockte die Sonnenberger Spezialmischung – neben dem Vergnügungspark auf dem Hofgartenplatz – mit Aktionen der Freiwilligen Feuerwehr. Weiterer Höhepunkt des Festes war die vor dem Feuerwehrhaus „eröffnete“ Straußwirtschaft des Vereins der Freiwilligen Feuerwehr.

Sonnenberger Kerb 2010Hier begannen mit der ökumenischen Kerbeandacht offiziell die beiden Festtage. Wunderbar die Einstimmung durch den Kirchenchor. Dessen Gotteslob „Geh unter der Gnade, geh mit Gottes Segen, geh in seinem Frieden, was auch immer du tust“ erinnerte an den eigentlichen Sinn des Festes, an die Weihe der Kirche. Über die „sehr gut besuchte“ Andacht freute sich auch Maximilian Abel, Sonnenberger Kerb 2010stellvertretender Wehrführer, die vor einigen Jahren von der katholischen Gemeinde dazu angeregt wurde, einen Bezug zur Kirchweihe (Kerb) herzustellen.

Kleinere Kinder waren auf dem Kinderkarussell bestens aufgehoben. Autoscooter gab es jedoch keinen. „Schuld ist ein technischer Defekt“, bedauerte Maximilian Abel. Das Flair der Kerb blieb davon unberührt. Ohnehin habe sich das Fest vom abendlichen Sitzfest zum Familientag entwickelt, sagt Abel„Es ist einfach schön, wenn die Eltern in der Straußwirtschaft schön sitzen können und die Kinder drüben auf dem Kerbeplatz sind. Wir wollen lieber familiär sein, statt den großen Rummel zu haben.“

Sonnenberger Kerb 2010Und so bot sich der Samstagabend beim Auftritt der Kindertanzgruppe „Moonies“ (Narrhalla) und mit Bratwurst & Co. zum gemütlichen Pflegen der Gemeinschaft an. Absoluter Höhepunkt war der Frühschoppen am Sonntag. Auf der Speisekarte stand urhessisches: „Haspel- und Wellfleisch“. Weiter sorgten die von den Wehrleuten ausgestellten Fahrzeuge und Geräte, der Gerätekraftwagen des THW sowie ein Tanklöschfahrzeug der Rambacher Wehr für interessante Einblicke. Kinder übten sich begeistert an der Wasserspritze und der Feuerwehrnachwuchs beeindruckte mit Lösch- und Rettungsaktionen.

Kommentar verfassen