Ortsbeirat besucht Feuerwehr Sonnenberg

Die Freiwillige Feuerwehr und ihr Förderverein sind seit über 120 Jahren fester Bestandteil des Sonnenberger Ortslebens und dem Sonnenberger Ortsbeirat aufgrund ihrer vielfältigen Aktivitäten in und für die Ortsgemeinschaft bekannt. Dennoch waren die meisten der Ortsbeiratsmitglieder noch nie im Feuerwehrhaus. Ein Zustand, der sich ändern sollte. Daher hatte  der Wehrführer der Feuerwehr Sonnenberg und Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Wiesbaden-Sonnenberg, Maximilian Abel,  den Sonnenberger Ortsbeirat am Montagabend zu einem Informationsbesuch ins Feuerwehrhaus geladen.

Der Einladung kam das Gremium sehr gerne und sehr zahlreich nach. Neben den Räumlichkeiten, Fahrzeugen und Geräten, konnte Abel und sein Team den Mitgliedern des Stadtteilgremiums die im vergangenen Jahr mit Fördermitteln des Ortsbeirates angeschafften IT-Komponenten – zwei Drucker, ein PC und ein Monitor – in Aktion demonstrieren. Nach kurzer räumlicher Orientierung lief auch schon eine Alarmierung auf dem Monitor auf, zeitgleich wurden Einsatzmeldung, Alarmanfahrt und Objektdaten auf dem Drucker ausgedruckt. „Auf diese Weise haben die Einsatzkräfte bereits beim Anziehen der Schutzkleidung die Möglichkeit, sich über die gemeldete Lage und die Örtlichkeit der Einsatzstelle zu informieren“, erklärt Abel. Es dauert auch keine Minute bis der erste Feuerwehrmann im Feuerwehrhaus eintrifft, insgesamt elf weitere folgen in kurzer Abfolge und tauschen Schuhe und Zivilkleidung gegen Stiefel, Feuerschutzanzug und Helm. „Kreuzbergstraße 4, dort ist ein ein Kleinbrand gemeldet“, gibt Gruppenführer und stellvertretender Wehrführer Sebastian Stenzel an den Maschinisten des Löschgruppenfahrzeugs durch. Und in der Tat scheint Flammenschein aus dem Mülltonnenverschlag neben dem Feuerwehrhaus, Qualm steigt auf. Mit dem Schnellangriff rücken die Kräfte unter den interessierten Blicken des Ortsbeirates den Flammen zuleibe.

Im Anschluss lässt es Wehrführer Abel nicht nehmen, den Ortsbeiratsmitgliedern weitere Fakten zur Feuerwehr und zum Förderverein im Schulungsraum darzustellen. 52 Einsätze im abgelaufenen Jahr, 30 Mitglieder in der Einsatzabteilung, 27 Atemschutzgeräteträger, aktive Kinder- und Jugendarbeit und ein lebendiges Vereinsleben, das insbesondere bei den beiden Festen „Sonnenwendfeuer“ und „Tag der Feuerwehr“ offensichtlich wird. Genügend Stoff für weitergehende Gespräche mit den Mitgliedern der Einsatzabteilung, die sich nach getaner Arbeit bei Bockwurst und Mineralwasser eine kurze Pause gönnen, um gleich zur nächsten Einsatzübung aufzubrechen. „Feuer im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses“, heißt das Übungsstichwort dieses Mal.

Kommentar verfassen