Wehrführer Maximilian Abel konnte in der ersten Hauptversammlung nach seiner Wahl am Montagabend den stellvertretenden Stadtbrandinspektor Lorenz Grebner, Brandrat Andreas Kleber als Vertreter der Berufsfeuerwehr, den Leiter der Ortsverwaltung Nikolaus Stavridis und den Ortsvorsteher Dr. Werner Jopp begrüßen. In seinem Grußwort zeigte sich der Abteilungsleiter „Freiwillige Feuerwehren/Katastrophenschutz“ der Berufsfeuerwehr, Brandrat Andreas Kleber, fasziniert von der Anzahl, Read More

An dieser Stelle möchten wir Euch im Namen der gesamten Feuerwehr Sonnenberg – Kindergruppe, Jugendfeuerwehr, Einsatzabteilung, Ehren- und Altersabteilung sowie Förderverein – ein wunderschönes und friedliches Weihnachtsfest wünschen. All unseren Unterstützern und Förderern ein großes Dankeschön für die Unterstützung! Natürlich sind wir auch heute und an den Feiertagen für Euch Einsatzbereit. Wir hoffen aber,, Read More

Wie in den vergangenen Jahren haben wir in der letzten Woche wieder die beiden Sankt-Martinszüge des evangelischen und des katholischen Kindergartens mit unserer Jugendfeuerwehr und Betreuern aus der Einsatzabteilung begleitet. Bei dem Zug und den anschließenden Feuern sorgten wir für die Sicherheit.

Die Freiwillige Feuerwehr Wiesbaden-Sonnenberg hat seit der Jahreshauptversammlung am Freitag eine neue Wehrführung. Nach 25 Jahren als Wehrführer und Vorsitzender trat Peter Kusch nicht wieder für die beiden Ämter an. Maximilian Abel und Sebastian Stenzel führen nun die Geschicke der schlagkräftigen Wehr. Den Förderverein führen ab sofort Sven Pfeiffer und Björn Patzke. Nach 25, Read More

Zahlreiche Wiesbadener Jugendfeuerwehren rücken am Sonntag, den 6. Juli 2014 im Sonnenberger Kurpark an. Nach einem Grillunfall breitet sich ein Waldbrand im Hang oberhalb des Promenadenwegs aus. Mit einer großen Wasserwand bekämpfen die Jugendlichen das Feuer – mehrere verletzte Personen werden gerettet. Um die Wasserversorgung sicher zu stellen, wird in Höhe des Tennelbachtals Wasser aus dem Rambach gepumpt und über eine rund 500 Meter lange Schlauchleitung zu den Löschfahrzeugen geleitet.

Passend zum Waldbrandgefahrenindex, der am Kerbewochenende für den Bereich Wiesbaden die höchste Alarmstufe auswies, bewiesen die Jugendfeuerwehren aus Sonnenberg und Rambach, dass sie mit der Herausforderung Waldbrand bestens umgehen können. Vor den Augen vieler neugieriger kleiner und großer Zuschauer nahmen die Jungs aus beiden Wehren das Feuer auf dem Hang neben dem Feuerwehrhaus von zwei Seiten in die Zange. Die Schlauchleitungen waren schnell gelegt, dann ließen zwei C-Rohre aus Sonnenberg und zwei aus Rambach dem Feuer keine Chance. Schon nach wenigen Minuten meldeten die Trupps das „Feuer unter Kontrolle“.

In Deutschland sind die Jugendfeuerwehren mittlerweile die wichtigste Nachwuchsquelle für die Freiwilligen Feuerwehren. Auch in Sonnenberg begannen viele Feuerwehrleute, die heute in der Einsatzabteilung aktiv sind, ihre Karriere in der seit den 1980er Jahren bestehenden Jugendfeuerwehr. Nachdem in den letzten Jahren regelmäßig Jugendliche aus der Sonnenberger Jugendfeuerwehr nach Erreichen des 17. Lebensjahres in die Einsatzabteilung übernommen werden konnten, ist es an der Zeit die frei gewordenen Plätze mit neuen motivierten Jugendlichen aufzufüllen. Aktuell zählt die Jugendfeuerwehr Sonnenberg fünf Mitglieder – bis zu 12 Jugendliche können bei den wöchentlichen Treffen den Umgang mit moderner Feuerwehrtechnik genauso lernen, wie die Übernahme von sozialer Verantwortung oder das Arbeiten im Team.

Ein erschreckendes Bild in Medenbach: Rauch steigt auf vom Dach des Bürgerhauses. Doch Hilfe ist nicht weit: Einige Meter vom Brandherd hatten sich am Samstagnachmittag 65 Nachwuchsbrandbekämpfer aus acht Wiesbadener Jugendwehren postiert. Sofort rückten diese mit Blaulicht und Sirene an den Einsatzort vor. „Es ist alles nach Plan verlaufen“, bilanzierte Michael Ehresmann vom Stadtjugendfeuerwehrverband am Ende der großen Schauübung anlässlich des 75-jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Medenbach.

Im Rahmen der Aktion „Brückenschlag“ fand am letzten Samstag eine aufwendig initiierte Staffelschlauch- übergabe am Mainzer Rheinufer statt. Zahlreiche Jugend- feuerwehren aus beiden Städten sorgten für eine imposante Wasserwand, während das Schlauchstück mit dem Feuerlöschboot von Wiesbaden nach Mainz übersetzte.

Unter dem Motto „Rambach braucht eine Jugendfeuerwehr“ veranstaltete der Stadtjugendfeuerwehrverband am 30. August in Rambach eine Großübung, um die Bürgerinnen und Bürger auf die Jugendfeuerwehr aufmerksam zu machen. An drei verschiedenen Einsatzstellen in Rambach wurden zeitgleich verschiedene Einsatzszenarien durchgespielt. Insgesamt haben sich über 80 Jugendliche aus 10 Jugendfeuerwehren beteiligt.