Sonnenberger Einsatzkräfte unterstützen bei Evakuierung in Bierstadt

Bei Sondierungsarbeiten für das neue Wohngebiet „Bierstadt-Nord“, das am Bierstadter Ortsrand nördlich der Siedlung Wolfsfeld entsteht, wurde am Mittwoch auf dem 15,2 Hektar großem Plangebiet eine Weltkriegsbombe gefunden. Die Entschärfung wurde am Donnerstagabend durchgeführt. Hierzu war eine große Evakuierung im Radius von 700 Metern notwendig. Fast 3.000 Bewohner in der Sperrzone mussten ihre Wohnungen verlassen. Auch zwei Altersheime mit insgesamt etwa 240 Bewohnern und ein Kindergarten lagen im betroffenen Bereich. Betroffen waren auch 39 Wachkoma-Patienten. Die Feuerwehr Sonnenberg unterstützte die insgesamt 350 Helferinnen und Helfern den gesamten Donnerstag.

Als „Einsatzabschnitt Logistik“ waren wir ab 8 Uhr für die gesamte Logistik am Betreuungszentrum an der Theodor-Fliedner-Schule zuständig. Beispielsweise stellten wir die reibungslose An- und Abfahrt der Rettungswagen sicher, koordinierten Materiallieferungen und unterstützten das Sachgebiet „S4 – Versorgung“ in der Technischen Einsatzleitung sowie die anderen Einsatzabschnitte bei Logistikaufgaben. Unser Abschnittsleiter war direkt in die Technische Einsatzleitung vor Ort eingebunden.

16 ehrenamtliche Feuerwehrfrauen und -männer aus Sonnenberg waren den Tag über in mehreren Schichten eingesetzt. Unterstützt wurden wir von Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Kostheim. Mit dem Abtransport des letzten Patienten war der Einsatz kurz vor Mitternacht für uns beendet.

Kommentar verfassen