Gelungener Testlauf fürs Impfzentrum

Im RheinMain CongressCenter hat es am Sonntag, 29. November, einen ersten Testlauf für das Corona-Impfzentrum der Landeshauptstadt Wiesbaden gegeben. Auch vier Frauen und Männer der Feuerwehr Sonnenberg waren als Statisten daran beteiligt.

„Es ist toll, was hier innerhalb kürzester Zeit von allen Beteiligten geleistet wurde. Am Montag haben wir den Einsatzbefehl des Landes erhalten und schon jetzt konnte ein erster Testlauf durchgeführt werden. Dabei hat alles sehr gut geklappt. Die Strukturen waren hervorragend“, ziehen Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und Bürgermeister Dr. Oliver Franz eine positive Bilanz. Ihr Dank geht an alle hauptberuflichen und ehrenamtlichen Mitwirkenden unter der Leitung von Marc Dieroff, kommissarischer stellvertretender Leiter des Gesundheitsamtes, und Andreas Kleber, Abteilungsleiter Katastrophenschutz bei der Berufsfeuerwehr Wiesbaden.

Insgesamt waren mehr als 130 Frauen und Männer der Rettungskräfte und Hilfsorganisationen an dem Test beteiligt, darunter Berufsfeuerwehr, alle Freiwilligen Feuerwehren, DLRG, DRK, ASB, Johanniter, Polizei, Stadtpolizei, Mitglieder der Einsatzleitung Rettungsdienst, Mitarbeitende des RMCC und städtischer Ämter. „Wir haben bei dem Test gelernt, dass die Struktur des Zentrums wirklich gut funktioniert“, so Mende und Dr. Franz abschließend.

Die Ablaufübung fand nicht öffentlich statt, um in Ruhe die Möglichkeit zur Fehlersuche und –analyse sowie zur Optimierung der Abläufe zu haben. Die große Herausforderung war dabei, eine große Zahl an Menschen unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln durch das Impfzentrum zu schleusen. Ziel ist es nach Inbetriebnahme des Impfzentrums, etwa 1000 bis 1500 Menschen täglich in insgesamt acht Impfstraßen im RMCC zu impfen.

Kommentar verfassen