Gegen 13:35 wurde der Feuerwehr Wiesbaden über mehrere Notrufe auf die 112, gemeldet, dass es im Stadtteil Kloppenheim auf der Gemarkung „Hackenbaum“ eine starke Rauchentwicklung gebe.Daraufhin wurden erste Einheiten der Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr entsendet. Vor Ort wurde ein Vegetationsbrand festgestellt.

Viele Anrufe aus dem Wiesbadener Stadtgebiet meldeten eine Rauchentwicklung aus dem Wald nahe des Schläferskopf. Zur Unterstützung der Einsatzkräfte der Feuerwehr und zur Erkundung der genauen Einsatzstelle im Wald wurde ein Polizeihubschrauber angefordert.

Am Abend war im Goldsteintal ein Vater mit seinem 10 jährigen Sohn Fahrrad fahren. Der Sohn stürzte und verletzte sich. Schwierigkeiten bereitete das Auffinden des Patienten im Wald. Eine Ortung war nicht möglich. Glücklicherweise kam zufällig ein weiterer Fahrradfahrer an der Unfallstelle vorbei und wurde von dem Vater zum Einweisen der Einsatzkräfte entsendet.

Nicht nur bei der Einsatzabteilung, auch bei der Jugendfeuerwehr kann aufgrund der Corona-Pandemie aktuell kein praktischer Übungsdienst stattfinden. Die Jugendlichen sehen sich trotzdem regelmäßig. Jeden Mittwoch wird sich per Videokonferenz ausgetauscht und Unterricht abgehalten.

Die Corona-Pandemie betrifft uns als kritische Infrastruktur besonders. Trotzdem sind wir natürlich weiterhin für alle Notfälle einsatzbereit! Unser diesjähriges Sonnenwendfeuer muss jedoch leider ausfallen.

Am Sonntagbend erreichten die Leitstelle der Feuerwehr Wiesbaden in kurzer Folge mehrere Notrufe über den Notruf 112 aus dem gesamten Stadtgebiet. Die Anrufer berichteten jeweils von einem Gasgeruch. Von Seiten der Leitstelle wurden daraufhin Kräfte der Feuerwehr Wiesbaden zur Erkundung im Stadtgebiet eingesetzt.

In einem Gewerbebetrieb im Wiesbadener Stadtteil Nordenstadt ist es am Freitagmittag zu einem Austritt von Reinigungsmitteln und einer chemischen Reaktion gekommen. Das Ereignis war auf das Betriebsgebäude beschränkt. Es gab keine verletzten Personen, für Anwohner und Personen im Umfeld bestand keine Gefahr.

Erwartungsgemäß war der Jahreswechsel für die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes arbeitsreicher als andere Tage.In der Zeit vom Silvestermorgen 7 Uhr bis zum Neujahresmorgen 7 Uhr mussten insgesamt über 50 Feuerwehreinsätze abgearbeitet werden, der Rettungsdienst war 224 Mal im Einsatz.Aufgrund des erwarteten hohen Einsatzaufkommens wurde die Personalstärke in der Leitstelle für die Nachtstunden, Read More

Nach einer Feuermeldung in einem amerikanischen Hotel waren mehrere Einheiten der Feuerwehr und des Rettungsdienstes im Bereich des Wiesbadener Hainerberges im Einsatz. Vor Ort wurde das Hotel ausgiebig erkundet. Da vor Ort mehrere Menschen über leichte Atemwegsreizungen klagten, wurde das Gebäude geräumt und die Personen betreut. Aufgrund der hohen Auslastung des Hotels wurden viele Einheiten, Read More

Eine kilometerlange Ölspur, die sich vom Erbsenacker in Naurod bis zur Berliner Straße zog, beschäftigte die Feuerwehr am Sonntag Nachmittag und in den frühen Abendstunden.